1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (62 Stimmen, Durchschnitt: 4,65 out of 5)
Loading...Loading...

Waveboard

Waveboard fahren macht unglaublich viel Spaß

Waveboard fahren ist angesagt und macht unglaublich viel Spaß. Das fahren auf einem Waveboard ist leichter als es auf den ersten Blick erscheinen mag. Mit einigen Übungen ist es schnell gelernt. Was ist ein Waveboard, wie ist es aufgebaut, was macht ein gutes Board eigentlich aus und was gilt es zu beachten? Seit über 6 Jahren beschäftigen wir uns intensiv mit diesem Thema. Nutzen Sie unsere Erfahrungen.

Das Waveboard – ein tolles Funsportgerät

Ein Waveboard ist ein tolles Funsportgerät, das auf dem ersten Blick einem Skateboard ähnelt. Übersetzt bedeutet dieser Name „Wellenbrett„. Dem Namen entsprechend bewegt man sich in wellenartigen Bewegungen auf der Straße fort, weshalb dieser Funsport auch Streetsurfing genannt wird, Surfen auf der Straße. Auch wenn die Grundidee des Waveboard seinen Ursprung im Skateboard hat und ihm optisch ähnelt, gibt es doch gravierende Unterschiede. So besteht das Waveboard aus zwei sogenannten Decks, die flexibel miteinander verbunden sind und sich in der Längsachse gegeneinander verdrehen. Abhängig vom Hersteller wird flexibles und belastbares Material oder auch eine Achsverbindung, eine sogenannte Torsionsstange, verwendet. Anders als das Skateboard hat das Waveboard nicht mehr vier breite Räder, sondern nur noch zwei. Sie sind jeweils in der Mitte eines Decks angebracht, also vorne und hinten. Befestigt sind die Rollen mit sogenannten Castern, die einen Bewegungsradius von 360 Grad zulassen.

Waveboard und Skateboard Unterschied

Waveboard fahren – ein Funsport mit hohem Fahrvergnügen

Diese Konstruktion wirkt sich vor allem auf das Fahrverhalten aus. Um mit einem Waveboard an Geschwindigkeit zu gewinnen, ist auf ebener Fläche kein Abstoßen mehr erforderlich. Mit dem Board ist es möglich, geradeaus zu fahren, aber auch seitwärts und schräg. Je nach Modell sind enge Schwenks beim Bremsen möglich und weite Bögen, Driften oder Kreiseln, aber auch allerlei Tricks, die man vom Skateboard fahren kennt. Gefragt ist voller Körpereinsatz durch Verlagern des Schwerpunktes sowie durch entsprechende Bewegungen von Hüfte und Beinen, wodurch das Waveboard an Geschwindigkeit gewinnt. Auf diese Weise werden sogar Steigungen bewältigt. Hier ist Geschicklichkeit gefragt, doch dieser Funsport macht nicht nur seinem Namen Ehre, sondern stärkt ganz nebenbei die gesamte Körpermuskulatur und trainiert den Gleichgewichtssinn. Tatsächlich ist Waveboard fahren viel einfacher als der Anblick eines Waveboards auf den ersten Blick vermuten lässt. Erfahrungsgemäß können sich die meisten Menschen schon nach 30 Minuten mit solch einem Funsportgerät fortbewegen. Ein cooles Fahrvergnügen, das keine Altersbegrenzung kennt und in jedem Alter Spaß macht.

Das Maxboard ist ein Waveboard der neuen Generation. Es kommt völlig ohne Torsionsstange aus und ist damit viel leichter und weniger Defektanfällig. Vom Prinzip her funktioniert das Maxboard wie die alten Waveboards mit Torsionsstange. Durch das flexible und haltbare Material fährt es aber viel leiser und sanfter über den Asphalt. Bei diesem Waveboard gibt es kein Klappern mehr.

Das Maxboard ist ein Waveboard der neuen Generation. Es kommt völlig ohne Torsionsstange aus und ist damit viel leichter und weniger Defektanfällig. Vom Prinzip her funktioniert das Maxboard wie die alten Waveboards mit Torsionsstange. Durch das flexible und haltbare Material fährt es aber viel leiser und sanfter über den Asphalt. Bei diesem Waveboard gibt es kein Klappern mehr.

Waveboards mit Torsionsstange waren die ersten Waveboards die es zu kaufen gab. Die beiden Fußdecks sind mit einer Torsionsstange verbunden welche die gegenläufige Drehbewegung ermöglicht. Durch diese Technik waren die Boards jedoch ziemlich schwer und oft zeigten sich bei hohen Belastungen Materialermüdungen.

Waveboards mit Torsionsstange waren die ersten Waveboards die es zu kaufen gab. Die beiden Fußdecks sind mit einer Torsionsstange verbunden welche die gegenläufige Drehbewegung ermöglicht. Durch diese Technik waren die Boards jedoch ziemlich schwer und oft zeigten sich bei hohen Belastungen Materialermüdungen.

Waveboard Unterschiede

Wer sich für diesen Funsport begeistert und maximalen Fahrspaß mit dem Waveboard haben möchte, sollte bei der Wahl dieses Sportgerätes besonderen Wert auf bestimmte Kriterien legen. Auf dem Markt gibt es eine Vielzahl von Modellen, die sich in Preis und Qualität unterscheiden. Ein Waveboard lässt sich umso leichter lenken und steuern, je weniger Gewicht es hat. Das liegt daran, dass die Vorwärtsbewegung durch das Verdrehen der Fußplatten und das Drehen der Rollen erreicht wird. Ist das Waveboard leichter, sind die Vorwärtsbewegungen leichter und erfordern weniger Kraftaufwand. Dabei ist es besonders wichtig, dass das Waveboard aus leichtem und gleichzeitig robustem Material besteht, das fest montiert ist. Bestehen die Decks aus billigen Kunststoffmaterialen, besteht akute Unfallgefahr, da sie leicht brechen. Das gleiche gilt für Decks, die lediglich ineinander gesteckt werden. Für die notwendige Stabilität sorgen nur verschraubte Decks.

Zusätzliche Sicherheit und Stabilität bieten Waveboards mit Griptape, das man auch von den Skateboards kennt. Übersetzt heißt Griptape griffiger Aufkleber und ist wegen seiner körnigen und rauen Oberfläche mit Schleifpapier vergleichbar. Aufgrund seiner Materialbeschaffenheit bietet Griptape optimalen Halt und Sicherheit, auch bei feuchtem Wetter, da sich die Oberfläche sozusagen mit der Schuhsohle verzahnt. Das Verbindungsstück zwischen den beiden Decks muss nicht zwingend eine Torsionsstange sein, die eigentlich nur bei älteren Modellen zu finden ist. Die neueren Modelle bestehen aus einem flexiblen und gleichzeitig robusten Kunststoff und kommen ohne Torsionsstange aus. Ein gutes Waveboard zeichnet sich durch Komfort und optimales Fahrverhalten aus. Das setzt eine gute Steuerung und einen leichten Federeffekt voraus. Dadurch rollt es leise und überrollt problemlos kleine Steine, Rillen oder gar Löcher im Asphalt. Um das richtige Waveboard auszuwählen, hilft längeres Probefahren, um das Fahrverhalten intensiv zu prüfen. Was allein zählt ist das persönliche Empfinden, auf das man sich verlassen sollte.

Unsere Erfahrungen, Empfehlungen, Tipps und Tricks

WaveboardsSeit 2007 beschäftigen wir uns nun schon intensiv mit Waveboards. In dieser Zeit hatten wir die Möglichkeit, fast alle nennenswerten Modelle ausgiebig zu testen. Ob auf der Straße, in Skateparks, bei Events oder einfach nur auf dem Schulhof, unsere Boards haben wir meistens dabei. Deshalb möchten wir Euch unsere Erfahrungen auf diesen Seiten weitergeben und mit nützlichen Tipps und Tricks unterstützen. Wenn Ihr nun Lust und Spaß auf Waveboard fahren bekommen habt, ist der nächste Schritt nun die Wahl des richtigen Boards. Wie wir Euch oben im Text schon erklärt haben, gibt es zwei unterschiedliche Konstruktionsprinzipe. Boards mit Torsionsstange und Boards ohne. Letztere sind die neueren Modelle und aus schon genannten Gründen eindeutig die bessere Wahl.

Bei diesen Modellen sticht das Maxboard mit den besten Fahr- und Handlings-Eigenschaften heraus. Auch in Sachen Qualität und Haltbarkeit ist es unserer Meinung nach das beste Waveboard auf dem Markt. Ein kleiner Wehmutstropfen am Maxboard ist der relativ hohe Preis. Vergleicht man jedoch die Lebensdauer, den Fahrspaß und die Sicherheit der anderen Boards mit dem Maxboard, sind die einmaligen Anschaffungskosten relativ gesehen gar nicht mehr so hoch.
Aber Vorsicht: es gibt Waveboards zu kaufen die sehen dem Maxboard zum verwechseln ähnlich!!! Sie haben bei weitem nicht die gleiche Qualität und Vorzüge zu bieten. Diese Boards halten selbst normale Belastungen beim Fahren (von Tricks und Sprüngen ganz zu schweigen) auf Dauer nicht aus und brechen gerne. Auch die Caster und Rollenlager sind von deutlich anderer Qualität. Was nützt ein Waveboard welches nur den halb so viel oder gar nur ein Drittel kostet aber nach wenigen Anwendungen schon kaputt geht?
Wenn Ihr unsere Tipps beherzigt werdet Ihr viel Freude und lange Spaß beim Streetsurfing (Waveboard fahren) haben. Letztendlich müsst Ihr Eure eigenen Erfahrungen sammeln. Schreibt uns doch mal ein Feedback oder Eure Meinungen und Erfahrungen. Auch wir lernen immer gerne noch was Neues dazu. Schreibt uns hier ein Feedback!

Waveboard Bilder:

Feedbacks zum Waveboard

Vor etwa 25 Jahren fuhr ich schon Skateboard und mich juckte es in den Fingern äh Beinen, so ein Maxboard Waveboard einmal auszuprobieren.
Gesagt getan kam dieses gut verarbeitete, sehr edel aussehende Sportgerät heute an und ich fuhr ein wenig abseits eine Probefahrt, ich wollte mich ja nicht vor meinen Nachbarn blamieren. Es war am Anfang noch eine wackelige Angelegenheit aber nach sage und schreibe 10 Minuten kam ich mit der Technik zurecht. Das Stoppen und Absteigen ist meines Erachtens noch unproblematischer als beim Skateboardfahren. Ein irres Feeling wie man(n) mit diesem Teil über die Straße schwebt. Die erste Runde war trotzdem schweißtreibend,was ja nicht verkehrt ist.
Liebe Grüße sendet Euch André S.

Vielen Dank für Ihre tolle Beratung am Telefon!
1. Das Maxboard ist innerhalb von Tagen ab Versand bei uns schon eingetroffen, genau rechtzeitig zum Geburtstag meines Sohnes. 2. Er fährt seitdem von morgens bis abends damit und alle seine Freunde hätten lieber ein Maxboard anstatt eines Waveboards mit Stange. 3. Er ist selbst total überzeugt jetzt und hat den direkten Vergleich und kann nur bestätigen, dass es sich mit dem Maxboard viel leichter fährt. Deshalb nochmals vielen Dank für Ihre Geduld und Hartnäckigkeit!!!!
Liebe Grüße aus Südtirol! Sieglinde N.

Liebes Streetsurfing-Team, habe heute mein bestelltes Maxboard skull erhalten und bin total beeindruckt und hoffe, dass es meinem Neffen ebenfalls so geht, denn der bekommt dieses Board zu seinem 12. Geburtstag von mir geschenkt. Ich habe mich vorher erkundigt und auch verschiedene Modelle angesehen, aber dieses Board übertrifft alles. Da ist schon so mancher Schund erhältlich. Also an alle, Board`s nur über Streetsurfing-Shop.de kaufen.
D.Majer-Rupp

Waveboard fahren im Schulsport

Waveboard Fahren ist eine Mischung aus viel Spaß, Koordinationstraining und Bewegung. Wer Waveboard fährt fördert seine Ausdauer und seinen Gleichgewichtsinn. Deshalb ist das Waveboard auch so beliebt und gefragt. Auf Grund dieser vielen guten Eigenschaften wird das Waveboard auch in ganz Deutschland im Schulsport eingesetzt. Sportlehrer, Pädagogen und natürlich auch die Schüler sind von diesem Sport begeistert.

Hier gibt es weitere Infos zum Waveboard Schulsport!

6 Comments

  1. Die neuen Waveboards ohne Torsionsstange sind um längen besser. Nach meiner Erfahrung fahren sie extrem geschmeidig und lassen sich sehr einfach lenken. Durch das weiche und nicht starre Material klappert auch nichts so wie bei den alten Boards mit Stange. Ich fahre jetzt schon 2 Jahre regelmäßig ein Maxboard, sowohl auf der Straße oder im Skatepark. Keinerlei Probleme mit der Haltbarkeit. Lediglich normale Abnutzungserscheinungen. Ich bin sehr zufrieden. Wer noch ein altes Board mit Torsionsstange fährt, sollte die Lager regelmäßig fetten.
    LG

  2. Ich habe zu Weihnachten auch ein neues waveBoard bekommen. :) das Macht Spaß. Habe es gleich ausprobiert. Mit der Anleitung war es ganz einfach. Kommt jemand aus Karlsruhe hier?

  3. Mein Bruder und ich fahren auch Waveboard. Ein Skateboard habe ich auch. Mit dem Skateboard mache ich mehr Tricks und Sprünge, das Waveboard benutze ich meistens für längere Wege wenn ich zu meiner Freundin fahre. Beides macht Spaß und manchmal kann ich mich garnicht richtig entscheiden was ich nehmen soll. Was fahrt ihr so? Habt ihr einen Favoriten?

  4. In der Schule sind wir Waveboard im Sportunterricht gefahren. Das hat allen Spaß gemacht war mal was anderes. In der ersten Unterrichtsstunde haben wir das fahren gelernt das ging eigentlich ganz einfach. Als wir das alle konnten haben wir sogar Waveboard Hockey gespielt. Das fand ich am besten. Jetzt spielen mein Freund und ich Hockey am Nachmittag auf dem Schulhof. Die Waveboards sind eine gute Erfindung. Man kann wirklich viele Sachen damit machen. Das hätte ich nicht Gedacht am Anfang. Das kann ich nur empfehlen das auch mal auszuprobieren.

  5. Ich finde Waveboards eine total coole erfindung.
    Mein Freund und ich fahren jetzt schon 3 Jahre und wir können schon ganz viele Tricks….aber so langsam wird uns langweilig…
    Kennt jemand noch ein paar schwere Tricks???????

  6. ich will ein waveboard kaufen aber ich kann mich nicht endscheiden ob ich ein maxboard oder ein Waveboard kaufen soll oder auch welches waveboard ?????

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (62 Stimmen, Durchschnitt: 4,65 out of 5)
Loading...Loading...